Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die präventive arbeitssicherheitstechnische Betreuung wird unterteilt in Grundbetreuung und Regelbetreuung. Die Regelbetreuung von Betrieben mit mehr als 10 Beschäftigten vereint die Bausteine Grundbetreuung und betriebsspezifische Betreuung. Die Bausteine sowie die Ermittlung und Aufteilung dafür finden Sie im Artikel zur betriebsspezifischen Betreuung. Dort bieten wir Ihnen als FASI auch entsprechende Handlungshilfen an.

Die präventive arbeitssicherheitstechnische Grundbetreuung umfasst die wichtigsten Aufgaben der Fachkraft für Arbeitssicherheit (FASI) oder Sicherheitsfachkraft (SIFA) in ihrem Betrieb - Praktisch das Minimum der, nach DGUV Vorschrift 2 vorgesehenen Betreuung. Die Grundbetreuung stellt sicher, dass die betrieblichen Abläufe und die Arbeitsplatzgestaltung in Ihrem Betrieb den gesetzlichen Vorschriften bspw. nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) oder Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und berufsgenossenschaftlichen Empfehlungen sowie dem Stand der Technik entspricht. Die arbeitssicherheitstechnische Grundbetreuung umfasst folgenden Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung (Beurteilung der Arbeitsbedingungen im Betrieb)
  • Allgemeine Beratung des Arbeitgebers, von Führungskräften, betrieblichen Interessenvertretungen und Beschäftigten
  • Erstellung von Dokumentationen
  • Unterstützung bei der Erfüllung von Meldepflichten und Vorschriften
  • Unterstützung bei der Schaffung einer geeigneten Organisation und Integration in die Führungstätigkeit
  • Unterstützung bei grundlegenden Maßnahmen der Arbeitsgestaltung
  • Verhältnisprävention
  • Unterstützung bei grundlegenden Maßnahmen der Arbeitsgestaltung
  • Verhaltensprävention
  • Untersuchungen nach Ereignissen

Die Einsatzzeiten für die externe Fachkraft für Arbeitssicherheit werden nach DGUV V2 anhand der Branche, der Anzahl und der Wochenarbeitszeit der Beschäftigten berechnet. Bei der Berechnung helfen wir Ihnen gern: Teilen Sie uns mit, wie viele Beschäftigte Sie in Ihrem Unternehmen oder Verein, aufgeschlüsselt nach Wochenarbeitszeit von mehr als 30h, zwischen 20h und 30h und unter 20h haben. Ehrenamtliche Beschäftigte gehen ebenfalls in die Berechnung ein.

Gern sind wir persönlich für Sie da!